de fr it

Freudwil

Dorf in der polit. Gem. Uster ZH. F. war ursprünglich eine Siedlung freier Bauern. Der Bach teilte Niedergericht und Vogtei: Die drei südl. Höfe gehörten zum Freigericht Nossikon, mit dem nach 1600 zugleich die Selbstständigkeit F.s aufgehoben wurde, und zur Herrschaft Greifensee. Der durch Rodung stark wachsende nördl. Hof gehörte zum Freigericht Brünggen und weitgehend zur Grafschaft Kyburg. 1471-1798 bildete er eine Gerichtsherrschaft der ansässigen Fam. Bachofner, die Lehensnehmerin war.

Quellen und Literatur

  • P. Kläui, Gesch. der Gem. Uster, 1964, 78-80, 145-147
Weblinks
Normdateien
GND