de fr it

Jacques MariusBächtold

11.11.1887 (Jakob) Genf, 11.11.1984 Niederweningen, ref., von Osterfingen, Schaffhausen und Zürich. Sohn des Johann Jakob, Fabrikarbeiters, und der Laurence geb. Delorme. 1915 Anna Wirth. Lehrerausbildung am Seminar Küsnacht (ZH), Germanistik- und Romanistikstud. an der Univ. Zürich, 1914 Promotion zum Dr. phil. mit "Eine schweiz. Literaturgeschichte!". 1914-43 Deutsch- und Französischlehrer am Lehrerseminar Kreuzlingen. Präs. der Kreuzlinger Ges. für Musik und Literatur sowie der thurg. Kunstgesellschaft. 1943-55 Didaktiklehrer am Oberseminar in Zürich, 1957-72 Leiter der Sprachstelle des Bunds Schwyzertüütsch, 1962-72 dessen Dachverbands (heute Verein Schweizerdeutsch). 1961 Herausgabe des "Zürichdt. Wörterbuchs für Schule und Haus". Publizierte als "Häxebränz" 500 Mundartglossen im "Tages-Anzeiger", aus denen "99 x Züritüütsch" (1975) entstand.

Quellen und Literatur

  • Jahresheft der Altgymnastika und der Ehemaligen des Seminars Kreuzlingen, 1985, 79-82
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 11.11.1887 ✝︎ 11.11.1984

Zitiervorschlag

Marti-Weissenbach, Karin: "Bächtold, Jacques Marius", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.11.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011484/2002-11-27/, konsultiert am 30.11.2020.