de fr it

TheobaldBaerwart

14.5.1872 Basel, 5.10.1942 Liestal, ref., von Basel. Sohn des Theobald, Bäckermeisters. 1903 Elsa Philippine Layh, Tochter des Ludwig, Telegraphenmeisters, von Karlsruhe (D). Berufl. als Zollsekr. tätig, trat B. 1918 erstmals mit "Rosswiler Geschichten", hochdt. Skizzen aus dem Alltag, an die Öffentlichkeit. In Gedichten und Prosatexten in Basler Mundart beschreibt er liebevoll ironisch das Basler Kleinbürgertum (u.a. "Sällmol, 1926; "Maisepfiff", 1928; "Missi, der Held im Duubeschlag", 1936; teilweise 1967-69 in 2 Bänden erneut publiziert). Von B.s dramat. Werken wurde "S Gliggsrad" 1937 im Stadttheater Basel uraufgeführt. Seine volkstüml. Texte hatten in Basel eine grosse spracherzieherische Wirkung.

Quellen und Literatur

  • O. Kleiber, «Theobald B.», in Basler Jb. 1944, 94-101
  • Basler Nachrichten, 13.5.1972
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Theobald Bärwart
Lebensdaten ∗︎ 14.5.1872 ✝︎ 5.10.1942