de fr it

MartinBodmer

13.11.1899 Zürich, 22.3.1971 Genf, ref., von Zürich. Sohn des Hans Conrad, Industriellen. 1927 Alice Naville, Tochter des Henri A. Naville. Kantonsschule Zürich, Univ. Zürich und Heidelberg. Privatgelehrter. Von 1919 an baute B. in Zürich eine Bibliothek der Weltliteratur auf (Bibliotheca Bodmeriana), die er 1951 nach Cologny verlegte und 1971 in eine privatrechtl. Stiftung einbrachte. 1921 gründete B. die "Martin Bodmer-Stiftung für einen Gottfried Keller-Preis" zur Auszeichnung hervorragenden literar. Schaffens. 1930-42 mit Herbert Steiner Herausgeber der Literaturzeitschrift "Corona". Ab 1940 Mitglied des IKRK. Dr. h.c. der Univ. Frankfurt, Genf und Bern. Korrespondierendes Mitglied der Bayer. Akad. der Schönen Künste. Mitbegründer der Internat. Bibliophilen-Gesellschaft.

Quellen und Literatur

  • Eine Bibliothek der Weltliteratur, 1947
  • Variationen zum Thema Weltliteratur, 1956
  • M. Bircher, «Verz. der Publ. von Martin B.», in Corona nova, Ser. 1, Bd. 1, 2001, 77-103
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.11.1899 ✝︎ 22.3.1971