de fr it

AugustSteiger

2.8.1874 Flawil, 30.5.1954 Männedorf, ref., von Flawil. Sohn des Ulrich, Reallehrers, und der Elise geb. Lenggenhager. 1903 Marie Lenggenhager, Sekundarlehrerin und Verfasserin von Erziehungsschriften, Tochter des Emil. Kantonsschule in St. Gallen, Stud. der dt. und engl. Sprach- und Literaturwissenschaft in Genf, Leipzig und Bern, 1903 Dr. phil. der Univ. Bern. Lehrer in England und Neapel, 1903-08 am Gymnasium Biel, 1908 an der Oberrealschule in Basel und 1909-41 an der Kantonsschule in Zürich. Schriftleiter der "Mitteilungen des Deutschschweiz. Sprachvereins", Verfasser verschiedener deutschkundl. Schriften, u.a. "Pflege und Schutz der dt. Sprache in der Schweiz" (1917) und "Sprachl. Modetorheiten" (1943), sowie der biogr. Schrift "Gottfried Kellers Mutter" (3. Auflage 1919).

Quellen und Literatur

  • H. Aellen, Schweiz. Zeitgenossen-Lex., 21932, 862
  • W. Clauss, «Prof. Dr. August S.», in Küsnachter Jahresbl. 1964, 38-41
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 2.8.1874 ✝︎ 30.5.1954

Zitiervorschlag

Carmen Furger: "Steiger, August", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.02.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011691/2012-02-20/, konsultiert am 18.05.2022.