de fr it

AlbertWeber

16.7.1883 Tann (Gemeinde Dürnten), 17.5.1957 Mexiko-Stadt, reformiert, von Winterthur und ab 1934 von Zürich. Sohn des Albert, Schlossers, und der Seline geborene Spörri. 1906 Mina Furrer, Tochter des Friedrich, Lehrers. Ausbildung zum Primarlehrer am Seminar Küsnacht (ZH), 1904-1908 zum Sekundarlehrer an der Universität Zürich. 1908-1919 Sekundarlehrer in Zürich-Wiedikon. 1910-1918 Studium der Germanistik und der Anglistik an den Universitäten London und Zürich, 1918 dort Dr. phil. 1919-1950 Lehrer für Deutsch und Englisch an der kantonalen Handelsschule in Zürich. 1948 veröffentlichte er die erste "Zürichdeutsche Grammatik" (3. Auflage 1987). Danach erarbeitete er mit Jacques Marius Bächtold das "Zürichdeutsche Wörterbuch für Schule und Haus", das 1961 erschien (3. Auflage 1983). 1955 wanderte er nach Mexiko aus.

Quellen und Literatur

  • NZZ, 28.5.1957
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 16.7.1883 ✝︎ 17.5.1957

Zitiervorschlag

Christian Baertschi: "Weber, Albert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/011699/2013-10-14/, konsultiert am 17.06.2024.