de fr it

Erzbistümer

E. (Erzdiözesen) bezeichnen in der kath. Kirche Bistümer, denen ein Erzbischof vorsteht, welcher in der Regel Metropolit einer Kirchenprovinz ist. Diese besteht aus der Zusammenfassung mehrerer territorial benachbarter Diözesen, wobei die einzelnen Bistümer ihre Autonomie bewahren, mit Ausnahme der Rechte, die dem Metropoliten oder dem Provinzialkonzil vorbehalten sind. Das Gericht des Erzbischofs ist Berufungsinstanz für die Gerichte der Suffraganbistümer. Für die Errichtung, Aufhebung oder Veränderung von Kirchenprovinzen ist der Heilige Stuhl allein zuständig.

Das Gebiet der Schweiz gehörte ursprünglich zu sechs Kirchenprovinzen, deren Zentren ausserhalb der heutigen Landesgrenzen lagen. Die Bistümer Basel und Lausanne unterstanden bis 1801 der Erzdiözese Besançon. Der Bischofssitz von Genf wurde 450 von der Kirchenprovinz Arles getrennt und der Erzdiözese Vienne zugeteilt. Chur, anfänglich Suffraganbistum der Erzdiözese Mailand, unterstand 843-1818 der Erzdiözese Mainz (seit 1803/05 Mainz-Regensburg). Zum Mainzer Metropolitanverband gehörte wohl von Anfang an (belegt ab 810) bis zu seinem Ende 1821/27 auch das Bistum Konstanz. Sitten gelangte im 8. Jh. von der Kirchenprovinz Vienne an die Erzdiözese Tarentaise und ist seit 1513 exemt. In der Südschweiz gehörten die zum Bistum Como zählenden Pfarreien mit diesem zur Kirchenprovinz Mailand, ab 606/608 zu jener von Aquileja, 1751-88 zu Görz und 1789-1884 wieder zu Mailand (das bündner. Puschlav kam 1869 an das Bistum Chur). Die übrigen Tessiner Pfarreien unterstanden bis 1884 stets Mailand. Forderungen nach der Errichtung eines schweiz. Metropolitanverbands wurden im Zuge der kirchl. Neuordnung auf der Badener Konferenz 1834 erhoben, blieben aber unerfüllt. Heute unterstehen alle Bistümer der Schweiz direkt dem Hl. Stuhl, desgleichen die beiden Territorialabteien Einsiedeln und Saint-Maurice.

Quellen und Literatur

  • HS I
  • Hb. des kath. Kirchenrechts, hg. von J. Listl, H. Schmitz, 21999, 415-419
Kurzinformationen
Kontext Kirchenprovinzen, Metropolit