de fr it

AlbertEdelmann

18.7.1886 Lichtensteig, 24.9.1963 Wattwil, ref., von Ebnat. Sohn des Johann Jakob, Lehrers. Ledig. Besuch des Lehrerseminars Mariaberg in Rorschach. 1906-52 Gesamtschullehrer im Dicken in Ebnat. E. war neben seiner Tätigkeit als Lehrer zugleich Maler (Autodidakt) und Förderer von lokalem, teils vergessenem Volks- und Kulturgut. Insbesondere bemühte er sich um die Pflege des bäuerl. Kulturschaffens (u.a. Wiederbelebung der Toggenburger Bauernmalerei), um die Neuerschliessung alter Volkslieder und Instrumente (u.a. "Toggenburgerlieder" 1945, "Die Toggenburger Halszither" 1953) und das Sammeln von Einrichtungsgegenständen. Gründer des Toggenburger Heimatmuseums Ackerhus in Ebnat-Kappel und der Albert-Edelmann-Stiftung sowie Verfasser mehrerer Mundartdramen.

Quellen und Literatur

  • L. Kempter, I. Bleiker, Albert E., 1886-1963, 1964, (mit Werkverz.)
  • Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 3, 903
  • KLS 1, 251
Weblinks
Weitere Links
SIKART
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 18.7.1886 ✝︎ 24.9.1963