de fr it

LuiseEgloff

14.1.1804 Baden, 3.1.1834 Baden, kath., von Baden. Tochter des Karl Martin, Besitzers des Badgasthofs Staadhof in Baden. Ledig. E. erblindete wenige Tage nach der Geburt, verbrachte in den Jahren 1810-11 18 Monate in der Blindenerziehungsanstalt in Zürich und lebte danach bis zu ihrem Tod bei den Eltern. Die Begegnung mit dem dt. Lyriker Friedrich von Matthisson 1819 bestärkte sie in ihrer Neigung, sich der Dichtkunst zuzuwenden. 1823 erschien ihr erster Lyrikband. Angeregt durch den Gesang- und Klavierunterricht bei Daniel Elster komponierte sie Melodien zu ihren Gedichten. 1843 gab der Literaturhistoriker Edward Dorer-E. einen Band mit Gedichten und Kompositionen E.s heraus.

Quellen und Literatur

  • BLAG, 171 f., (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Elisabeth Hilaria Xaveria Egloff (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 14.1.1804 ✝︎ 3.1.1834