de fr it

Hans KonradFrick

20.7.1811 Schwellbrunn, 30.1.1897 Teufen (AR), ref., von Schönengrund. Sohn des Hans Konrad, Bauern und Heimwebers. 1) 1838 Franziska Winkler, 2) 1850 Anna Rohner, von Herisau. Rudimentäre Schulbildung. Bauernknecht in Mörschwil. Kaufte 1836 ein Heimwesen im Brandtobel in Teufen, auf dem er bis 1895 als Bauer, Heimweber und Sticker tätig war. Beliebter Volksdichter und Deklamator, der seine Mundartgedichte, eine Art Schnitzelbänke in holprigen Knittelversen, bei verschiedenen Anlässen vortrug. Sie behandeln humorvoll menschl. Schwächen, Aktualitäten und eigene Erlebnisse. Vernunft, Moral und massvoller Fortschrittsglaube bestimmten F.s Haltung.

Quellen und Literatur

  • A. Tobler, Hans Konrad F., ein appenzell. Volksdichter, 1900
  • Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 5, 639
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 20.7.1811 ✝︎ 30.1.1897