de fr it

CorcellesNE

Kleines Cluniazenserpriorat, Diözese Lausanne, dem hl. Petrus geweiht, im Dorf C., in der Gemeinde C.-Cormondrèche NE gelegen. C. wurde 1092 von einem gewissen Humbert, Enkel des Stifters des Cluniazenserpriorats in Bevaix, gegründet, der ihm eine Anzahl Leibeigene sowie versch. Güter (Wälder, Wiesen, Fischenzen, Fluren, Nutzungsrechte, Zehnten) schenkte, die sich auf die heutige Gemeinde C.-Cormondrèche sowie die ehemaligen Gemeinden Auvernier, Montmollin, Coffrane und Les Geneveys-sur-Coffrane verteilten. Seine Leibherrschaft gab C. erst 1517 auf. Vorerst war C. direkt Cluny, nach 1220 dem Kloster Romainmôtier unterstellt. Die Prioren wohnten bis zur Mitte des 15. Jh. im Priorat. Danach waren sie meistens ortsabwesend und verpachteten ihre Güter. 1522 wurde C. der Abtsmensa des Klosters St. Johannsen in Erlach inkorporiert. Die verlassenen Gebäude gerieten im 16. Jh. in Verfall. Die 1530 eingeführte Reformation führte zur Säkularisation von C. Seine Güter wurden unter den Gf. von Neuenburg, lokalen Adligen und den Herren von Colombier, Nachfahren des Gründers, aufgeteilt. Das Pfarrhaus von C. steht an der Stelle des einstigen Priorats.

Quellen und Literatur

  • HS III/2, 585-596
Weblinks
Normdateien
GND