de fr it

FridaHilty-Gröbly

3.1.1893 St. Gallen, 2.3.1957 St. Gallen, ref., von Oberuzwil. Tochter des Johann Heinrich Gröbly, von Grabs. 1924 Johann Jakob Hilty, Gymnasiallehrer, Sohn des Johann Jakob, Stickers. 1918-24 Lehrerin für Zeichnen und Werken in St. Gallen. Verfasserin von Reiseerinnerungen ("Von der Sonneninsel Sizilien" 1915), später von Kinderbüchern in Mundart (u.a. "Onderem Freudeberg" 1936) sowie der eindrücklichen, autobiografisch geprägten Mundarttrilogie "Am aalte Maartplatz z Sant Galle" (1951), "Rond om de Hechtbronne" (1956) und "De hölzig Matroos" (postum, 1967). "En Glanz ischt öberal" erschien 1993 zum 100. Geburtstag der Autorin.

Quellen und Literatur

  • Frida Hilty-Gröbly, hg. von H. Hilty, 1958
  • Kosch, Deutsches Literatur-Lex. 5, 45
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Frida Gröbly (Taufname)
Frida Hilty (Ehename)
Lebensdaten ∗︎ 3.1.1893 ✝︎ 2.3.1957