de fr it

MartinHürlimann

Der Fotograf und Verleger (zweiter von rechts) bei der Jurierung eines Wettbewerbs für das schönste Ferienfoto, den die Zeitschrift Atlantis 1954 unter ihrer Leserschaft durchführte (Fotostiftung Schweiz, Winterthur) © Fotostiftung Schweiz.
Der Fotograf und Verleger (zweiter von rechts) bei der Jurierung eines Wettbewerbs für das schönste Ferienfoto, den die Zeitschrift Atlantis 1954 unter ihrer Leserschaft durchführte (Fotostiftung Schweiz, Winterthur) © Fotostiftung Schweiz.

12.11.1897 Zürich, 4.3.1984 Zollikon, ref., von Zürich. Sohn des Albert Heinrich, Brauereibesitzers, und der Bertha geb. Hirzel. 1933 Bettina Kiepenheuer (->). Mittelschule in Frauenfeld, Stud. der Geschichte, dt. Literatur und Philosophie an den Univ. Zürich, Leipzig und Berlin, 1924 Promotion mit der Dissertation "Die Aufklärung in Zürich. Die Entwicklung des Zürcher Protestantismus im 18. Jh.". 1929 gründete H. die auf die Themen Länder, Reisen, Völker spezialisierte Zeitschrift "Atlantis" in Berlin und 1930 den Atlantis Verlag, in den er die Reihe "Orbis Terrarum" des Wasmuth-Verlags aufnahm. 1936 gründete H. die Zürcher Niederlassung des Atlantis Verlags und verlegte ihn 1939 ganz nach Zürich, mit Zweigstelle in Freiburg i.Br. Als Verleger schuf er einige Standardwerke, etwa das "Atlantisbuch der Musik" (1934) und "Grosse Schweizer" (1938), und gab 1939 den offiziellen Katalog zur Schweizer Landesausstellung heraus. Daneben verfasste H. mit eigenen Fotografien bebilderte Artikel und Bücher. Ab 1922 sammelte er auf ausgedehnten Reisen in Europa und Asien Material für seine Texte und Fotografien und schuf damit wichtige Zeitdokumente. Der autodidakt. Fotograf wurde v.a. durch seine Architekturaufnahmen bekannt. In seinen Texten befasste er sich in erster Linie mit der Geschichte und Kultur versch. Länder, sowie mit berühmten schweiz. und ausländ. Persönlichkeiten. Sein Werk trug ihm nationale und internat. Anerkennung ein. H. war auch Präs. der Gelehrten Gesellschaft, des Collegium Musicum und des Zürcher Stadttheaters sowie Zentralpräsident des Schweiz. Buchhändler- und Verlegervereins.

Quellen und Literatur

  • Die Schweiz, Landschaft und Baukunst, 1931
  • Got. Kathedralen in Frankreich, 1937
  • Ewiges Griechenland, 1944
  • Wiedersehen mit Asien, 1959
  • Zeitgenosse aus der Enge: Erinnerungen, 1977
  • SSP, fotograf. Nachlass
  • ZBZ, Verlagsnachlass
  • H. Loetscher, Photographie in der Schweiz von 1840 bis heute, 1992
Weblinks
Weitere Links
fotoCH
Normdateien
GND
VIAF