de fr it

OlgaMeyer

30.4.1889 Zürich, 29.1.1972 Zürich, von Zürich. Tochter des Johann Emil Meier, Briefträgers, und der Anna Barbara geborene Lüssi. 1929 David Blumenfeld, Arzt. Nach einer Ausbildung am Lehrerinnenseminar arbeitete Olga Meyer als Primarlehrerin in Zürich. 1938-1945 war sie als Redaktorin der Schweizerischen Lehrerinnenzeitung tätig. Ihre ersten Erzählungen der Anneli-Trilogie (1919-1934) entstanden für den Schulunterricht; sie zeigen die Folgen der Industrialisierung im Tösstal aus der Sicht der kleinen Leute. Zu den bekanntesten ihrer über 30 Kinder- und Jugendbücher gehört Der kleine Mock (1925). Meyer schrieb auch Hörspiele, unter anderem eine Bearbeitung von Johanna Spyris Heidi, und war eine beliebte Erzählerin am Radio. Sie erhielt Ehrengaben von Stadt und Kanton Zürich und der Schweizerischen Schillerstiftung sowie 1945 und 1956 den Schweizerischen Jugendbuchpreis.

Quellen und Literatur

  • Doderer, Klaus (Hg.): Lexikon der Kinder- und Jugendliteratur. Personen-, Länder- und Sachartikel zu Geschichte und Gegenwart der Kinder- und Jugendliteratur, Bd. 2, 1977, S. 486.
  • Kosch, Wilhelm (Hg.): Deutsches Literatur-Lexikon. Biographisch-bibliographisches Handbuch, Bd. 10, 1986, S. 991-992.
  • Zogg-Landolf, Annemarie: Olga Meyer, 1889-1972. Leben und Werk, 1989.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Olga Blumenfeld (Ehename)
Olga Meier (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 30.4.1889 ✝︎ 29.1.1972

Zitiervorschlag

Meister, Franziska: "Meyer, Olga", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.02.2021. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012112/2021-02-23/, konsultiert am 23.06.2021.