de fr it

EmmaStämpfli-Studer

3.11.1848 Bern, 30.1.1930 Bern, ref., von Bern. Tochter des Bernhard Friedrich Studer, Apothekers, und der Julie Rosine geb. Rudrauff. 1869 Karl Stämpfli (->). Nach dem Tod ihres Mannes 1894 Übernahme der Druckerei Stämpfli in Bern, Redaktorin des Kalenders "Der Hinkende Bot". S. gründete 1895 eine Kranken-, Invaliden- und Sterbekasse für die Belegschaft der Druckerei. Die Pionierin des Krippenwesens (Krippe und Mädchenhort in der Länggasse, Präs. des Schweiz. Zentral-Krippenvereins) war auch Vorstandsmitglied der Pro Juventute und in weiteren sozialen Organisationen tätig. 1906 übergab sie die Druckerei ihren Söhnen Wilhelm und Rudolf. Sie verfasste Mundartliteratur sowie ein "Kochbüchlein für schwere Zeiten im vierten Kriegswinter 1917" (1917).

Quellen und Literatur

  • H. Bloesch, Zur Erinnerung an Frau Emma S.-Studer (1848-1930), 1930
  • B. Traber, Bernerinnen, 1980, 80-82
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Emma Stämpfli (Ehename)
Emma Studer (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 3.11.1848 ✝︎ 30.1.1930