de fr it

Perrine deBaume

1408 in der Burg B. (Doubs, F), nach 1477 . Tochter von Alard, Herrn von Roche und von B. Nichte des Franziskaners Henri (1439), Beichtvaters der hl. Colette von Corbie. B. trat in die Fussstapfen ihrer Schwester Mahault (1472 Äbtissin von Orbe) und schloss sich Colette an, in deren Schatten ihr gesamtes Leben verlief. Sie war 1424-26 Klarissin in Vevey, als Colette Äbtissin des neuen Klosters war. 1471-77 diktierte sie ihre Erinnerungen, die eine wichtige Quelle zum Leben der Heiligen darstellen.

Quellen und Literatur

  • HS V/1, 584, 602
  • E. Lopez, Culture et sainteté, 1994

Zitiervorschlag

Andenmatten, Bernard: "Baume, Perrine de", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.04.2002, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012497/2002-04-15/, konsultiert am 03.12.2020.