de fr it

Gerhard vonBevar

Erstmals bezeugt 1297, 19.8.1318 Konstanz. Aus dem burgundischen Geschlecht der von Vergy, Herren von Belvoir, vermutlich Sohn Hugos II. 1297 als Propst von Bligny (Côte-d'Or) erwähnt. Bis 1307 Archidiakon von Avallon, Kanoniker von Saulieu, Beaune und Avallon (alle Burgund). 1307-1318 Bischof von Konstanz, nach strittiger Doppelwahl von Papst Clemens V. ernannt. Gerhard von Bevar stand König Heinrich VII. nahe, den er auf seinem Romzug begleitete. Im Thronstreit, der dessen Tod folgte, hielt er sich zurück. Oft abwesend, überliess er die Bistumsgeschäfte seinen Generalvikaren. Unter Gerhard von Bevar wuchsen die Verschuldung des Bistums, Verpfändungen und Verkäufe von Bistumsgut stark an.

Quellen und Literatur

  • HS I/2, 289-291
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Bevar, Gerhard von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 08.12.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012501/2011-12-08/, konsultiert am 01.02.2023.