de fr it

ThomasBerlower

um 1421, 25.4.1496 Konstanz, aus Celje (Slowenien). Von bürgerlicher Abkunft. Ab 1446 Studium in Wien, 1471 als Dr. der Dekretalen erwähnt. Enger Vertrauter Kaiser Friedrichs III., 1471-1483 dessen Sekretär, ab 1476 dessen Protonotar, kaiserlicher Gesandter zum Papst und zum König von Ungarn, Matthias Corvinus. Erzieher Maximilians I. Dompropst in Wien, ab 1483 Universitätskanzler. 1473 Dompropst, 1491-1496 Bischof von Konstanz. Thomas Berlower verweigerte der Stadt Konstanz bis 1492 die Bestätigung ihrer Freiheiten. Er suchte durch stärkere Besteuerung des Klerus, die Schuldenlast des Bistums zu mindern, musste jedoch im Pfaffenbrief 1493 davon absehen, um die Verlängerung des Schutzvertrags mit den Eidgenossen (1494) zu erlangen. Infolge dieser Widrigkeiten konnte er die Reform des Klerus nicht angehen.

Quellen und Literatur

  • HS I/2, 371-376
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Berlower, Thomas", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.06.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012503/2002-06-27/, konsultiert am 18.05.2024.