de fr it

Wilhelm vonCoudenberghe

Erstmals erw. 1375, um 1406. C. stammte aus einer Fam. aus Gent (Flandern). Dank der Unterstützung Kg. Richards II. von England wurde er 1384 von Papst Urban VI. zum Bf. von Tournai ernannt. Papst Bonifazius IX. machte ihn 1393 zum Bf. von Basel, aber das Domkapitel anerkannte ihn nicht als Oberhaupt, und C. konnte das Amt in seiner Diözese nie antreten. Die Abmachung zwischen dem Papst und dem Domkapitel vom 17.3.1399 führte zu C.s Versetzung nach Tournai. Ab 1394 amtete er de facto als Generalvikar von London.

Quellen und Literatur

  • HS I/1, 191 f.
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1375 ✝︎ um 1406

Zitiervorschlag

Jurot, Romain: "Coudenberghe, Wilhelm von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.05.2002, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012566/2002-05-06/, konsultiert am 22.06.2021.