de fr it

Egino

25.8.811. Vermutlich mit der alemannischen Adelsfamilie der sogenannten Berchtolde verwandt. 782-811 Bischof von Konstanz. Trotz Auflösung der Personalunion der Konstanzer Bischofs- mit der Reichenauer und der St. Galler Abtswürde 782 wirkte Egino weiter als Rektor des Klosters St. Gallen und übte auf die Einsetzung der Äbte und die Geschicke der Abtei grossen Einfluss aus. Er unterhielt enge Beziehungen zum Hof Karls des Grossen, den er in dogmatischen Fragen beriet. Die Entstehung einer Kanonikergemeinschaft am Konstanzer Dom als Folge der Auflösung der Personalunion fällt vermutlich in sein Pontifikat.

Quellen und Literatur

  • HS I/2, 247 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Egino", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.06.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012580/2002-06-10/, konsultiert am 15.04.2024.