de fr it

Girard

Erstmals erw. 1142/43, nach 1157 . Zisterzienserabt, wahrscheinlich Gründungsabt des Klosters Hauterive (FR). Allerdings ist er erst ab 1142/43 als Abt nachgewiesen. Er stammte aus dem Mutterkloster Cherlieu (Nordburgund), wo er nach seiner Resignation 1157 zeitweilig wieder lebte. Unter dem Abbatiat G.s wurden das Kloster und die ersten Grangien errichtet sowie der Bau der rom. Kirche von Hauterive begonnen. Er erhielt vom Bf. von Lausanne, von den Päpsten Innozenz II. und Eugen III. sowie von Berchtold IV. von Zähringen Schutzurkunden.

Quellen und Literatur

  • HS III/3, 199 f.
  • E. Tremp, «Wie gründet man ein Zisterzienserkloster?», in ZSK 82, 1988, 115-141
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1142/43 ✝︎ nach 1157

Zitiervorschlag

Tremp, Ernst: "Girard", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 19.12.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012649/2006-12-19/, konsultiert am 25.11.2020.