de fr it

KonradGrütsch

1409 oder später, vor dem 20.10.1475, von Basel. Bruder des Johannes (->). Um 1424-1429 Student und Frater im Franziskaner-Konvent Strassburg, zwischen 1429 und 1435 an der Universität Paris. 1435 Immatrikulation an der Universität Wien. Ab 1437 Lektor in verschiedenen Klöstern. 1441 als Lektor des Konvents von Zürich Teilnehmer am Konzil von Basel. 1447 Kustos und Lektor in Mülhausen. Winter 1451-1452 an der Universität Heidelberg immatrikuliert. 1452 (?), 1453 Guardian in Freiburg, 1456 Lektor in Bern, 1457 Lektor in Freiburg. 1468 Kustos und Lektor in Mülhausen. Als berühmter Prediger verfasste Konrad Grütsch unter anderem Fastenpredigten ("Quadragesimale fratris Johannis Gritsch" 1475), die unter dem Namen seines Bruders gedruckt wurden.

Quellen und Literatur

  • P.A. Murith, Jean et Conrad G. de Bâle, 1940
  • HS V/1, 163 f.
  • VL 3, 291-294
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1409 oder später ✝︎ vor dem 20.10.1475

Zitiervorschlag

Franz Egger: "Grütsch, Konrad", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.03.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012659/2006-03-16/, konsultiert am 02.10.2022.