de fr it

Hartmann I.

Bezeugt ab 1003, vermutlich Jahreswende 1039-1040. Sohn des Alemannen Kerhart. Möglicherweise schon vor 972 Mönch in Einsiedeln, 1003 als Abt von Ellwangen belegt. Ab ca. 1020 Abt von Pfäfers, erliess Konstitutionen für das Kloster. Bischof von Chur um 1030-1039, behielt die Abtei Pfäfers vorerst bei. 1030 bestätigte Konrad II. Hartmann I. Rechte in Chiavenna, 1036 die Schenkungen seiner Vorgänger, Immunität und Königsschutz und 1038 weitere Güter in Chiavenna. 1039 war Hartmann I. zur Weihe der neuen Klosterkirche in Einsiedeln geladen.

Quellen und Literatur

  • HS I/1, 473; III/1, 1001
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1003 ✝︎ vermutlich Jahreswende 1039–40

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Hartmann I.", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.11.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012667/2007-11-28/, konsultiert am 25.05.2022.