de fr it

Sibylla vonHelfenstein

11.5.1487 Zürich. Tochter des Grafen Konrad III. von Helfenstein und der Freiin Ursula von Seckendorf. Schwester des Ernst, Domherrn in Augsburg, und der Cäcilia, Konventfrau in Zürich. Nach 1467 Konventfrau am Zürcher Fraumünster. Am 15. Januar 1484 zur Äbtissin des Fraumünsters gewählt. Wegen angeblicher Unfähigkeit versuchte der Rat, Sibylla von Helfenstein abzusetzen. Unter ihr wurde in der Abtei ein mit dem Wappen der Helfenstein geschmücktes Zimmer eingerichtet (heute im Schweizerischen Landesmuseum).

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 2014 f.
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten ✝︎ 11.5.1487

Zitiervorschlag

Andreas Meyer: "Helfenstein, Sibylla von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 29.08.2006. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012686/2006-08-29/, konsultiert am 27.05.2022.