de fr it

Hildibald

Erstmals erwähnt 972/975, letztmals 988. Um 972 bis 988 Bischof von Chur (die Urkunde von 972 wurde eventuell rückdatiert). 972 entschied Otto I. einen Streit mit Arnold, Herrn in Schänis, um den Hof in Zizers zugunsten Hildibalds. Otto II. erneuerte 976 den Tauschvertrag von 960 zwischen Otto I. und Bischof Hartpert und übergab Hildibald 980 den Brückenzoll an der Maira in Chiavenna. Otto III. bestätigte dem Hochstift 988 die Schenkungen seiner Vorfahren sowie die Immunität und den Königsschutz.

Quellen und Literatur

  • HS I/1, 472 f.
Weblinks
Weitere Links
e-LIR

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Hildibald", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.12.2007. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012694/2007-12-13/, konsultiert am 25.05.2022.