de fr it

ConradHolzacker

Basel, 4.4.1443 Lützelhof Basel. Conrad Holzacker stammte aus einer Familie von Sissach (de Susaco) und wurde Mönch der Zisterzienserabtei St. Urban. Gegen 1384 floh er in politischen Wirren nach Lützel, wo er um 1397 als Konventuale aufgenommen wurde. 1407 Prior, 1408 Administrator und 1409-1443 Abt von Lützel. 1416-1418 nahm er als Delegierter des Ordens am Konzil von Konstanz (dessen Akten er schrieb) und 1431-1439 am Konzil von Basel teil. 1439 gehörte er zu den Wählern des Gegenpapstes Felix V. Holzacker war ein sehr tüchtiger Abt, der Lützel wieder auf die Höhe brachte.

Quellen und Literatur

  • A. Chèvre, Lucelle, 1973, 107-112
  • HS III/3, 301 f.
Weblinks
Kurzinformationen
Variante(n)
Conrad Holziker
Lebensdaten ✝︎ 4.4.1443

Zitiervorschlag

Alberich Martin Altermatt: "Holzacker, Conrad", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 15.01.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012713/2008-01-15/, konsultiert am 20.05.2022.