de fr it

Hugo

1024 Semur-en-Brionnais (Burgund), 20.4.1109 Cluny. Sohn des Dalmas de Semur-en-Brionnais und der Aremburge de Vergy. Der aus einer hochadligen Fam. stammende H. war 1049-1109 Abt von Cluny und eine der wichtigsten Persönlichkeiten seiner Zeit. Unter seinem Abbatiat gründete der lokale Adel zahlreiche Klöster im Gebiet der Schweiz: Rüeggisberg (um 1072), Rougemont (zwischen 1073 und 1085), Münchenwiler (zwischen 1080 und 1106), St. Alban in Basel (zwischen 1083 und 1105), Corcelles (NE, 1092), Vufflens-la-Ville (vor 1096), Bellmund (1107) und Hettiswil (1107). H. reiste nur ein einziges Mal in das Gebiet der heutigen Schweiz (1050 nach Romainmôtier), zu dem er ansonsten nur lose Beziehungen unterhielt. Die cluniazens. Gemeinschaft hatte bei H.s Tod wohl ihren Höhepunkt erreicht, war aber auf Grund ihrer Grösse zerbrechlich geworden. 1120 wurde er heiliggesprochen.

Quellen und Literatur

  • Bibliotheca Cluniacensis, hg. von M. Marrier, A. Duchesne, 1915, 413-448
  • P. Ladner, Das St.-Albankloster in Basel und die burgund. Tradition in der Cluniazenserprovinz Alemannia, 1960
  • LexMA 5, 165