de fr it

WernerMarquart

1274 erstmals erwähnt, 17.1.1324. Aus der Zürcher Ratsfamilie von Wollishofen. 1274-1285 studierte Werner Marquart in Bologna vermutlich beide Rechte, worauf der Titel eines Magisters, den er seit 1291 führte, und das Verzeichnis seiner Bücher von 1322 verweisen. Er war 1291-1322 in Embrach und von 1291 bis zum Tod in Beromünster Chorherr, dort 1305 auch Scholaster. Zudem fungierte er mehrfach als päpstlicher Exekutor und als Schiedsrichter. Eine Bepfründung in Zürich ist wohl auszuschliessen.

Quellen und Literatur

  • J. Schmutz, Juristen für das Reich 2, 2000, 746 f.
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1274 ✝︎ 17.1.1324

Zitiervorschlag

Andreas Meyer: "Marquart, Werner", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 22.08.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012783/2008-08-22/, konsultiert am 23.05.2022.