de fr it

Heinrich vonMontfort

Erstmals 1248 erwähnt, 14.11.1272 Ramosch. Sohn von Graf Hugo I. 1248-1249 päpstlicher Pönitentiar, 1251-1272 Bischof von Chur (1268 Weihe). Heinrich von Montfort regierte während des Interregnums. 1252-1253 behauptete er sich gegen die Vögte von Matsch. 1255 besiegte er mit Hilfe seines Bruders, Graf Hugo II., eine von Condottiere Simone Orelli unterstützte rätische Adelskoalition der von Rhäzüns, von Belmont und von Montalt bei Domat/Ems. Später wurde er durch einen Herrn von Aspermont gefangen genommen. Heinrich von Montfort sicherte sein Gebiet mittels Erwerb und Bau von Burgen. 1272 weihte er die Churer Kathedrale.

Quellen und Literatur

  • HS I/1, 480
  • U. Affentranger, «Heinrich III. von Montfort, Bf. von Chur (1251-1272)», in BM 1977, 209-240
  • Gatz, Bischöfe 1198, 139
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1248 ✝︎ 14.11.1272

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Montfort, Heinrich von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.11.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012838/2008-11-27/, konsultiert am 23.05.2022.