de fr it

BartolomeoPiatti

um 1450 Ivrea (Piemont), zwischen 1511 und 1514 Madonna del Sasso (Gemeinde Orselina). Ab ca. 1470 war Bartolomeo Piatti im Franziskanerkloster Locarno. Gemäss einer eher späten Tradition von 1625 hatte er 1480 eine Marienvision auf einem Felsen, wo er bald darauf mit Erlaubnis des Ordensgenerals Francesco Sansone wohnte. 1481 errichtete Piatti eine Kapelle, die sich rasch zum Wallfahrtsort entwickelte. 1487 wurden die Kapellen Santa Maria Avvocata und Pietà geweiht und Piatti zum Superior auf Lebenszeit im Rang eines Vikars von Madonna del Sasso samt Hospiz ernannt. Letzteres diente den Pilgern, für die 1502 am Fuss des Felsens die Kirche Santa Maria Annunziata gebaut wurde.

Quellen und Literatur

  • HS V/1, 453
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1450 ✝︎ zwischen 1511 und 1514

Zitiervorschlag

Urban Fink: "Piatti, Bartolomeo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 04.08.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012881/2010-08-04/, konsultiert am 28.05.2022.