de fr it

ConradProbus

um 1230 Tübingen (?), vermutlich 21.8.1303 Konstanz. Sohn eines einfachen Handwerkers. Theologiestudium in Siena, dann Eintritt in den Minoritenorden. Lektor in Konstanz, 1271 Provinzial der oberdeutschen Ordensprovinz. Conrad Probus war Ratgeber von König Rudolf I. von Habsburg, der ihn 1274-1279 mit wichtigen diplomatischen Missionen betraute. 1279 wurde er vom Papst zum Bischof von Toul providiert; er resignierte 1296. 1287-1294 war er Weihbischof des Bistums Strassburg und 1292-1294 des Bistums Basel. Probus förderte Beginen und Klarissen in Strassburg, Alspach, Colmar und Basel.

Quellen und Literatur

  • HS I/1 224 f.; V/1, 59-61
  • Nouveau dictionnaire de biographie alsacienne 6, 1997, 3051 f.
  • Gatz, Bischöfe 1198, 765
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Jurot, Romain: "Probus, Conrad", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 23.03.2009, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012883/2009-03-23/, konsultiert am 23.09.2021.