de fr it

JacquesProvana

vor dem 3.4.1450 (vor der Erwähnung des neuen Generalvikars der Abtei Payerne). Jacques Provana entstammte einer Bankiersfamilie aus Carignano südlich von Turin, die durch Heirat ab 1386 das Vitztum von Moudon besass. 1417 übertrug ihm der Abt des Benediktinerklosters Molesme das Priorat Saint-Sulpice am Genfersee, dem er bis 1450 vorstand. In der Urkunde wird er Mönch von Molesme genannt. Provana war dann Magister hospicii des Lausanner Bischofs Georges de Saluces. Der Gegenpapst Felix V., ab 1445 Verwalter der Abtei Payerne, ernannte Provana am 13. September 1445 zum Generalvikar der Abtei.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 1482 f.
Weblinks

Zitiervorschlag

Ansgar Wildermann: "Provana, Jacques", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 16.12.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012884/2011-12-16/, konsultiert am 19.08.2022.