de fr it

Ulrich vonRiggisberg

Erwähnt ab 1244/1245, zwischen 1256 und 1271, von Freiburg. Stammte aus der hochmitteralterlichen Adelsfamilie. 1244/1245-1256 Abt der Zisterzienserabtei Hautcrêt. 1244/1245 beendete er eine Auseinandersetzung mit dem Mistral (métral, dem Gerichtsherrn) von Chexbres. 1245 erhielt er von den de Bioley das Dorf Mossel. Seinen Streit mit der Abtei Hauterive um Weiden (1246-1247) entschieden die Äbte der Zisterzienserklöster Hautecombe (Savoyen), Balerne und Acey (beide Freigrafschaft Burgund). 1248 bestätigte Papst Innozenz IV. den Besitz der Kirche Villeneuve (VD). 1252 wurde er vom Generalkapitel mit Missionen betraut.

Quellen und Literatur

  • HS III/3, 163 f.
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1244/45 ✝︎ zwischen 1256 und 1271

Zitiervorschlag

Feller-Vest, Veronika: "Riggisberg, Ulrich von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.11.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012916/2010-11-05/, konsultiert am 19.01.2022.