de fr it

Gerold vonSax-Hohensax

Erstmals erw. 1428 als Inhaber der Einsiedler Klosterämter Kantorei und Kellerei, 15.10.1480 St. Gerold (Vorarlberg). Sohn des Ulrich Eberhard des Jüngeren von S.-Hohensax und der Elisabeth von Werdenberg-Sargans. Bruder von Rudolf, Abts von Einsiedeln, und Diepold, Herrn von Bürglen (TG). 1443 Propst von St. Gerold, 1452 Wahl zum Abt von Einsiedeln. S. setzte sich für päpstl. Wallfahrtsprivilegien ein. Nach dem Klosterbrand von 1465 kam es zu Zwistigkeiten mit Schwyz als Inhaber der Klostervogtei. Die durch Schwyz und den Bf. von Konstanz erzwungene Absetzung wurde vom Papst rückgängig gemacht, doch wurde S. nach neu aufloderndem Streit mit Schwyz am 27.10.1469 zur Resignation gezwungen. Er zog sich in die Propstei St. Gerold zurück.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 568 f.
Kurzinformationen
Variante(n)
Gerold von Sax
Lebensdaten Ersterwähnung 1428 ✝︎ 15.10.1480