de fr it

JohannSpeglin

1486 erstmals in Freiburg erw., Okt. 1523 Freiburg. 1486 Mitglied der Johanniterkommende Freiburg, 1498 Prior des Augustinereremitenkonvents von Memmingen, 1499 Prädikant der Augustinereremiten in Freiburg. S. trat 1500 mit päpstl. Dispens in den Zisterzienserorden ein und wurde im gleichen Jahr auf Betreiben der Freiburger Regierung Abt von Hauterive. Er bot 1505-06 gegen den Willen des Konvents Hand zur Überführung der Reliquien des hl. Nikolaus, die sich ab 1323 in Hauterive befunden hatten, in die Freiburger Pfarrkirche St. Nikolaus. 1511 musste er im Zusammenhang mit den polit. Auseinandersetzungen zwischen der franz. und der päpstl. Partei in Freiburg von seinem Amt zurücktreten. 1519-23 wirkte er als Prediger an St. Nikolaus, das 1512 zur Kollegiatskirche erhoben worden war. Seinen Besitz vermachte er am 21.1.1523 dem Kloster Hauterive.

Quellen und Literatur

  • HS III/3, 217-219
Weblinks

Zitiervorschlag

Utz Tremp, Kathrin: "Speglin, Johann", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.02.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012978/2012-02-13/, konsultiert am 13.06.2021.