de fr it

Heinrich vonTanne

Ab 1204 belegt, 25.8.1248 Konstanz. Aus einer bedeutenden staufischen Ministerialenfamilie Oberschwabens. Ab 1204 Domherr, 1216-1232 Dompropst von Konstanz, 1225-1230 Propst von St. Stephan in Konstanz. 1217-1230 Protonotar König Friedrichs II. und Heinrichs (VII.). 1233-1248 Bischof von Konstanz. Heinrich von Tanne erliess 1240 eine Münzordnung, erstellte die Burg Tannegg, erwarb die Küssaburg und unterstützte den St. Galler Abt Berchtold von Falkenstein im Kampf um die Stadt Wil. 1246 wechselte er in das Lager des Papstes, setzte 1247 in dessen Auftrag den Abt von Rheinau ab und übernahm die Verwaltung der Abtei.

Quellen und Literatur

  • HS I/2, 277 f.; II/2, 330 f.
  • Gatz, Bischöfe 1198, 289 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Feller-Vest, Veronika: "Tanne, Heinrich von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.08.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/012996/2012-08-13/, konsultiert am 21.01.2022.