de fr it

Theoderich

Erstmals erwähnt 1044, 22.6.1051, Kirche St. Stephan in Konstanz. Domschule Konstanz, Domherr und Propst von St. Andreas in Worms, danach Propst von Aachen. 1044-1046 Erzkapellan und Kanzler in der königlichen Kanzlei. Anfang 1047 von Kaiser Heinrich III. in Italien zum Bischof von Konstanz erhoben. Im Januar 1047 wohnte Theoderich in Rom der Heiligsprechung der Klausnerin Wiborada bei, 1048 weihte er in Anwesenheit Heinrichs III. die Markusbasilika im Kloster Reichenau.

Quellen und Literatur

  • HS I/2, 261
  • Germania Sacra NF 42,1, 2003, 189-192
Weblinks

Zitiervorschlag

Helmut Maurer: "Theoderich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.04.2016. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013007/2016-04-13/, konsultiert am 05.07.2022.