de fr it

Nantuaten

Keltisches Volk (gallisch für Talleute), das unter Kaiser Augustus von Rom unterworfen wurde. Sein Name figuriert neben demjenigen anderer besiegter Alpenvölker auf dem Tropaeum Alpium, einem römischen Siegesdenkmal in La Turbie oberhalb von Monaco. Die Nantuaten bewohnten das Gebiet zwischen dem Genfersee und St. Maurice und kontrollierten den Verkehr durch das Wallis. Kurz nach der römischen Eroberung um 15 v.Chr. huldigten sie im Heiligtum ihres Hauptortes Tarnaiae (Massongex) mit den drei anderen Walliser Stammesgemeinschaften, den Veragrern, Sedunern und Uberern, der kaiserlichen Familie. Nach der Einigung des Wallis um 50 n.Chr. verblasste die politische Rolle der Nantuaten.

Weblinks

Zitiervorschlag

François Wiblé: "Nantuaten", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.11.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013009/2007-11-21/, konsultiert am 27.05.2022.