de fr it

Reinher daTorre

Bezeugt 1194, 9.11.1209. Sohn des Alcherio (->). Bruder des Guido (->). Reinher da Torre war vermutlich ab 1194 Bischof von Chur. Er wirkte öfters als päpstlicher Schiedsrichter, weihte 1201 Altäre im Stift Marienberg und vermittelte in dessen Streit mit der Pfarrei Burgeis im Vinschgau. Durch Käufe vermehrte er den bischöflichen Besitz, unter anderem erwarb er von Albert von Frickingen die Burg Steinsberg und weitere Güter. 1209 übertrug er König Otto IV. in Augsburg die Vogtei über das Hochstift Chur und liess sich dafür von Reichsdienst und Heerfahrt befreien. Seine Teilnahme am Romzug Ottos IV. 1209 wird in Chroniken erwähnt, ist aber urkundlich nicht nachgewiesen.

Quellen und Literatur

  • HS I/1, 477
  • Gatz, Bischöfe 1198, 137
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten Ersterwähnung 1194 ✝︎ 9.11.1209

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Torre, Reinher da", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 05.03.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013013/2012-03-05/, konsultiert am 17.05.2022.