de fr it

Vultcherius

Laut einer Grabinschrift, die 1896 während archäologischer Grabungen im Hof von Le Martolet bei der Abtei Saint-Maurice entdeckt wurde, war Vultcherius Bischof von Sitten. Er wurde lange mit Willicarius verwechselt, der 762 und 765 als Bischof von Sitten und Abt von Saint-Maurice bezeugt ist. Epigrafische und namenskundliche Überlegungen sprechen für Vultcherius' Bischofsamt. Der Vultcherius zugeschriebene Platz in der Reihenfolge der Bischöfe von Sitten beruht zwar auf einer Hypothese, eine Datierung ins 10. erscheint aber plausibler als eine solche ins 11. Jahrhundert.

Quellen und Literatur

  • Corpus inscriptionum medii aevi Helvetiae 1, hg. von C. Pfaff, 1977, 115-118
  • HS I/5, 143 f.
Weblinks

Zitiervorschlag

Gilbert Coutaz: "Vultcherius", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.03.2013, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013039/2013-03-14/, konsultiert am 08.08.2022.