de fr it

Waldo

920 erstmals erwähnt, vermutlich am 17.5.949 . Sein Onkel Salomo III. schenkte 909 der Abtei St. Gallen das Kloster Pfäfers, bedang sich aber eine lebenslängliche Nutzniessung für sich und seinen Neffen aus. Waldo ist 920 erstmals als Abt von Pfäfers und Bischof von Chur bezeugt, als das Gericht Rankweil die Klage der Abtei St. Gallen gegen ihn auf Rückgabe der Abtei Pfäfers zurückwies. Waldo war ein Vertrauter Herzog Burchards II. von Schwaben, König Heinrichs I. und Ottos I. Während seiner Amtszeit fielen die Sarazenen mehrfach im Bistum Chur ein.

Quellen und Literatur

  • HS I/1 472; III/1, 998
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Franz Xaver Bischof: "Waldo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.12.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013045/2012-12-18/, konsultiert am 13.08.2022.