de fr it

Walter

Erstmals erwähnt 1185, 18.1.1213 Gurk (Kärnten). Unbekannter Herkunft, die Zuordnung zu den Freiherren von Vaz bzw. von Krenkingen lässt sich nicht halten. Als Abt von Disentis erbat Walter 1185 von Papst Lucius III. die Bestätigung des klösterlichen Besitzes in der Lombardei. Der mit ihm verwandte Salzburger Erzbischof Eberhard von Regensberg berief ihn um 1200 zum Bischof von Gurk. In seiner Regierungszeit bemühten sich Bischof und Gurker Domkapitel vergeblich um freie Bischofswahl und Reichsunmittelbarkeit.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 493 f.
  • GHS 4, 165-167, 219 f., 271, 276
  • Gatz, Bischöfe 1198, 207 f.
Weblinks

Zitiervorschlag

Feller-Vest, Veronika: "Walter", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 25.07.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013047/2012-07-25/, konsultiert am 25.01.2022.