de fr it

Waltram

2. April vor 1150 im Kloster Petershausen bei Konstanz. Nach der Petershauser Chronik schickte Abt Konrad von Petershausen auf Wunsch Bischof Ulrichs II. von Konstanz den Mönch Gebino nach Fischingen, um ein Kloster zu gründen, und ersetzte ihn später durch Waltram. Dieser wurde nach dem Fischinger Totenbuch 1138 zum Abt gewählt, errichtete Kirche, Glockenturm sowie je ein Haus für die Mönche, die Schwestern und die nach Einsiedeln wallfahrenden Pilger. Zudem erwarb er fast 20 weitere Höfe. Als er erblindete, resignierte er 1146 und kehrte nach Petershausen zurück.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 681 f.
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten ✝︎ 2. April vor 1150

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Waltram", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.05.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013048/2013-05-14/, konsultiert am 28.06.2022.