de fr it

Wendelgard

Die Kunde über W., die im 10. Jh. lebte und eine Verwandte Kg. Heinrichs I. gewesen sein soll, stammt aus Ekkehards IV. "Casus sancti Galli". Gf. Udalrich "aus dem Stamme Karls", wohl ein Angehöriger der Gerolde bzw. Udalriche mit Sitz in Buchhorn (heute Friedrichshafen). Der Ehe entsprang der Sohn Adalhard und eine Tochter. Nachdem das Gerücht vom Tod ihres Mannes auf einem Ungarnfeldzug aufgetaucht war, soll sie nach dessen Rückkehr einen weiteren Sohn, Purchart, geboren haben. Die Geschichte des Grafenpaars, das auch in den Verbrüderungsbüchern von Pfäfers und Reichenau belegt ist, wurde literarisch in Joseph Victor von Scheffels Roman "Ekkehard" (1855) und Birgit Erwins Roman "Die Herren von Buchhorn" (2008) verarbeitet.

Quellen und Literatur

  • B. Bilgeri, Gesch. Vorarlbergs 1, 21976
  • M. Borgolte, Die Gf. Alemanniens in merowing. und karoling. Zeit, 1986