de fr it

Werner von Wettingen

Ab 1238 als Konverse im Kloster Wettingen bezeugt, 1266 letztmals erwähnt. 1243/44-59 Hofmeister des Wettinger Hofs in Riehen. Im Dienste des Bf. von Basel. W. wirkte für diesen, für seinen Konvent und für die Klöster Salem, Kappel, Magdenau und Rüti als päpstl. Prokurator an der Kurie Innozenz' IV. 1248-51 in Lyon und 1252-53 in Perugia. Trotz Verurteilungen durch das Generalkapitel 1252 und 1256 entfaltete W. weiterhin eine fruchtbare diplomat. Tätigkeit und vermittelte in der Endphase des stauf.-päpstl. Kampfs.

Quellen und Literatur

  • R. Schneider, «Der Zisterzienser Werner als Wettinger Hofmeister und kurialer Prokurator», in Fs. für Berent Schwineköper, hg. von H. Maurer, H. Patze, 1982, 309-325
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1238 Letzterwähnung 1266