de fr it

Beatrix vonWolhusen

um 1308, 16.7.1398 Zürich. Tochter des Walter. Schwester des Peter (->). 1358-98 Äbtissin des Fraumünsters Zürich, nachdem sie in der Wahl von 1340 ihrer Konkurrentin Fides von Klingen unterlegen war. W.s Amtszeit war vom Streben des Rats von Zürich und Uris nach grösserer Selbstständigkeit geprägt. Als Reichsfürstin und Stadtherrin besiegelte sie 1373 und 1393 die Geschworenenbriefe der Stadt. Die Konflikte um die Meier von Erstfeld und Bürglen und deren Absetzung wurden 1393 durch ein eidg. Schiedsgericht beigelegt, das die Fraumünsterabtei wieder in ihre Rechte in Uri einsetzte. Um seinen Einfluss auf die Abteiverwaltung zu vergrössern, beschnitt der Rat die Befugnisse von W. 1397, indem er ihr drei Pfleger zur Seite stellte.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 2009 f.
  • GKZ 1, 227-230, 368 f.
  • P. Vogelsanger, Zürich und sein Fraumünster, 1994, 220-226
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1308 ✝︎ 16.7.1398