de fr it

Wolvene

Letztmals erwähnt zwischen August und Dezember 877/878, 23.12. wohl 878 Kloster Rheinau. Wolvene war mit Wulfinus, Graf von Verona (vor 833), verwandt. 852 schenkte Wolvene dem Kloster Rheinau durch König Ludwig dem Deutschen seinen Besitz im Thurgau. 858 übertrug ihm der König das Kloster auf Lebenszeit. Wolvene wird als Laienabt und massgeblicher Gründer des Klosters angesehen. 855 holte er Reliquien des heiligen Blasius aus Rom nach Rheinau. 871 schenkte er dem Kloster weiteren Besitz.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 1124 f.
Weblinks

Zitiervorschlag

Immo Eberl: "Wolvene", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.11.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013071/2013-11-20/, konsultiert am 28.05.2022.