de fr it

Ymmo

Ab 973 erwähnt, 30.10.984 St. Gallen. Ab 973 Dekan, 976-984 Abt der Benediktinerabtei St. Gallen. Im Konflikt zwischen Otto II. und Herzog Heinrich dem Zänker von Bayern hielt er zum Kaiser. Unter Ymmo blühte die Wirtschaft des Klosters; er gewann bzw. kaufte Güter zurück und vergrösserte den Kirchenschatz. Er liess die Gallus- und die Othmarskirche mit Fresken schmücken und errichtete die Heilig-Grab-Kapelle, die eine dem heiligen Ulrich geweihte Krypta umschloss.

Quellen und Literatur

  • Casuum sancti Galli continuatio anonyma, hg. und übersetzt von H. Leuppi, 1987, 66-76
  • HS III/1, 1286 f.
Weblinks

Zitiervorschlag

Veronika Feller-Vest: "Ymmo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 20.07.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/013074/2012-07-20/, konsultiert am 28.09.2022.