de fr it

MarsensTurm

Der seit 1272 bezeugte Turm Marsens in der Gemeinde Puidoux im Lavaux wurde im 13. Jahrhundert von einem unbekannten Auftraggeber erbaut. 1273 war er im Besitz des Bischofs von Lausanne. 1287 gehörte Marsens den Francoz, 1356-1527 den Grafen von Greyerz, 1527-1572 den Herren von Plait und schliesslich den Clavel von Cully und Ropraz. Letztere behielten die Herrschaftsrechte, verkauften aber im 18. Jahrhundert die Güter (Turm und Reben). Diese wurden 1870 von der Familie Naef erworben und 1969 in eine Familienstiftung umgewandelt. Der von François Naef (1833-1896) restaurierte Turm mit einem Grundriss von 10,9 m auf 11,4 m hat vier Stockwerke. Von den ursprünglichen Öffnungen aus dem 13. Jahrhundert sind vier Schiessscharten, eine zugemauerte Tür an der Südostfassade im ersten Stock sowie ein paar kleine, ebenfalls zugemauerte Fenster erkennbar. Die steigende Zinne, der oben abgetragene Wehrerker in der Nordecke, die grossen Fensterkreuze auf der Südwestseite und die hohe Tür an der Südostfassade stammen vom Ende des 15. Jahrhunderts.

Quellen und Literatur

  • Naef, Henri; Wettstein, Laurette: «La Tour de Marsens», in: Revue historique vaudoise, 81, 1973, S. 57-87. Online: e-periodica, konsultiert am 30.1.2020.