de fr it

Vers-l'Eglise

Hauptort der Gem. Ormont-Dessus VD, Bez. Aigle. Auf 1110 m Höhe, in lawinengeschützter Lage, am linken Ufer der Grande Eau gelegen. 17. Jh. Chapelle. Gerichtsort sowie kirchl., polit. und wirtschaftl. Zentrum der Gem. Ormont-Dessus, ab 1584 Marktort. Der Ort mit dem Pfarrhaus (1785), dem Wirtshaus (1833) und dem Gemeindehaus (1873-74) besteht nur aus rund einem Dutzend Gebäuden. Der Name V. geht auf die Kapelle Saint-Théodule aus dem 14. Jh. zurück. Diese gehörte zur Kirchgem. Ormont-Dessous, wurde 1480 ein Rektorat und nach der Reformation zur eigenständigen Kirche ausgebaut.

Quellen und Literatur

  • P. Anex et al., La vallée des Ormonts, 1994